Pressebericht Inhorgenta 99

ARISTO Watch GMBH setzt die Tradition von ARISTO, Julius Epple Uhren- und Uhrengehäusefabrik fort. Die Marke ARISTO ist in 50 Ländern der Erde geschützt. Das Unternehmensziel ist, einen europäischen Markenartikel aufzubauen. So werden Original - ARISTO - Modelle nicht als Privat - Label - Uhr angeboten. Hierfür gibt es die NEW - LINE Kollektion, die auch als Großhandelsmarke in Deutschland eingeführt wird. Der Probebetrieb wurde zum Jahresende bestens abgeschlossen. ARISTO startete zum Jahresbeginn 1999 mit seinem normalen Geschäftsbetrieb. 3 Mitarbeiter und 3 Vertreter sind bereits für ARISTO tätig. In kürze sind weitere Arbeitsplätze geplant. Die Kollektion ist in die Bereiche Klassik, Design und Sport unterteilt. Der Klassikbereich wird von mannigfaltigen Schmuckbandmodellen geprägt, der einstigen Domäne von ARISTO. Der Designbereich zeichnet sich überwiegend durch Titanuhren aus. Im Sportbereich werden zur Inhorgenta drei Neuheiten mit Automatic - Werken geplant. Durch das Baukastensystem lassen sich nahezu 20 Varianten kundenspezifisch gestalten. Auf der Inhorgenta München 99 wird die ARISTO - Kollektion erstmals wieder einem internationalen Fachpublikum vorgestellt. Die Publikumspreislagen werden von DM 177,-- bis DM 1190,- liegen. ARISTO ist auch im Bereich Spezialuhren tätig. So wurde das Thema "Euro" in eine Uhr umgesetzt. Zusammen mit einer Pforzheimer Zifferblattfabrik wurde das EURO - Uhren - Zifferblatt entwickelt. Es handelt sich hierbei nicht, wie sonst üblich um eine fotografische Darstellung, sondern um eine in aufwendiger Prägetechnik reproduzierter 1 Euro - Münze als Zifferblatt. Diese Uhr soll an frühere Verkaufserfolge der ARISTO - Dollaruhren anknüpfen. Der Firmensitz von ARISTO befindet sich im Hause der Ernst Vollmer GmbH & Co. Hierdurch kann zum Teil eine gemeinsame Infrastruktur genutzt und aufgebaut werden. Vollmer fertigt einen Großteil der Bandgehäuse und Uhrbänder, die von ARISTO zu Uhren komplettiert werden. Es werden aber auch gezielt bewährte ARISTO - Modelle von einst zum neuen Leben erweckt in Eigenregie produziert.

 

Julius Epple, die Uhrmacherfamilie, die seit 4 Generationen der Qualität und dem Fortschritt verpflichtet ist.

Die Uhrmacherei ist Tradition in der Familie Julius Epple. Seit über 70 Jahren. Die Liebe zur Uhr wird vom Vater auf den Sohn übertragen. Von Generation zu Generation ist Aristo mit der Armbanduhr und ihrer Technik gewachsen: von der Zylinderuhr über Anker- und Automatic- bis zur Quarzarmbanduhr - von der handwerklichen Fertigung bis zur technisch rationell eingerichteten Uhrenfabrik mit einer Tagesproduktion von 1000 Armbanduhren und 3000 Gehäusen. Ein schneller am Kunden orientierter Service sorgt für (sprichwörtliche) Zufriedenheit nach dem Kauf. Immer getreu dem Familienwahlspruch: "Der Qualität und dem Fortschritt verpflichtet - dem Kunden als ehrbare Kaufleute verantwortlich."

 

Aristo - Tradition lebt auf

Neugegründete Firma knüpft an bekannter Markenzeichen an

Pforzheim (PK). Die Tradition der bekannten Marke Aristo, Julius Epple Uhren- und Uhrengehäusefabrik, wird seit vergangenem Jahr durch Gründung der "Aristo Watch GmbH" fortgesetzt. Betriebswirt Hansjörg Vollmer hat sich für diese Wiederbelebung eingesetzt und ist geschäftsführender Gesellschafter der neuen Firma. Die Marke Aristo ist in 50 Ländern der Erde geschützt. Das Unternehmensziel ist, einen europäischen Markenartikel aufzubauen. So werden Original - Aristo - Modelle nicht als Privat - Label - Uhr angeboten. Hierfür gibt es die New - Line - Ihr, die auch als Großhandelsmarke in Deutschland eingeführt werden wird. Der Probebetrieb wurde zum Jahresende erfolgreich abgeschlossen. Aristo startete zum Jahresbeginn 1999 mit seinem normalen Geschäftsbetrieb. Drei Mitarbeiter sind bereits beschäftigt. Nach erfolgreicher Teilnahme an der Inhorgenta ’99 sollen drei weitere folgen. Die Kollektion ist in die Bereiche Klassik, Trend und Sport unterteilt. Der Klassikbereich wird von mannigfaltigen Schmuckbandmodellen geprägt, der einstigen Domäne von Aristo. Der Trendbereich zeichnet sich überwiegend durch Titanuhren aus. Im Sportbereich sind zum Jahresbeginn 1999 drei Neuheiten mit Automaticwerken eingeführt. Auf der Inhorgenta ’99 wird die Aristo - Kollektion erstmals wieder einem internationalen Fachpublikum vorgestellt. Aristo ist auch im Bereich Spezialuhren tätig. So wurde das Thema "Euro" in eine Uhr umgesetzt. Zusammen mit einer Pforzheimer Zifferblattfabrik wurde das Euro - Uhren - Zifferblatt entwickelt. Es handelt sich nicht, wie sonst üblich, um eine fotografische Darstellung, sondern um eine in aufwendiger Prägetechnik reproduzierte Ein - Euro - Münze als Zifferblatt. Diese Uhr soll an frühere Verkaufserfolge der Aristo - Dollaruhr anknüpfen. Der Firmensitz von Aristo befindet sich im Hause der Ernst Vollmer GmbH & Co. Hierfür kann zum Teil eine gemeinsame Infrastruktur genutzt und aufgebaut werden. Vollmer fertigt einen Großteil der Bandgehäuse und Uhrbänder, die von Aristo zu Uhren komplettiert werden. Es werden aber auch gezielt bewährte Aristo - Modelle von einst zu neuem Leben erweckt.

zurück