ART WATCH by ARISTO: Funktion folgt Form

Hansjörg Vollmer ist ein Anhänger der klassischen Bauhaus-Regel: Form folgt Funktion. Seit er die Traditionsmarke ARISTO zu einem international anerkannten Hersteller für hochwertige Mechanik-Uhren aufbaute, offenbaren die Uhren mit diesem Label auf den ersten Blick, welcher Funktion sie dienen sollen. Taucher-, Flieger-, Ärzte- und Motorsport-Armbanduhren sind die Spezialitäten der ARISTO VOLLMER GmbH.

Ausgerechnet bei der Konzeption seiner Serie ART WATCH by ARISTO - einer Hommage an die Armbanduhren der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts - beugte sich Hansjörg Vollmer nicht dem Bauhaus-Prinzip. „Bei Zifferblättern mit kleiner Sekunde hatte mich immer gestört, dass Teile der Ziffer 6 – sogar der 7 und 8 – dem Sekundenzeiger geopfert werden.“ Deshalb suchte er ein Uhrwerk, bei dem die dezentrale Sekunde nicht weit im äußeren Bereich des Werks angesiedelt ist.

Der ARISTO-Chef fand 500 Exemplare des France Ebauche 233.68. Das Handaufzugwerk mit dezentraler Sekunde gehörte während der 1970er Jahre in Frankreich zu den populärsten Kalibern. Hansjörg Vollmer: „Es ist dem Peseux 7001 technisch absolut ebenbürtig. Aber im Vergleich dazu erlaubt das FE 233.68 dem Zifferblatt-Designer, gestalterisch aus dem Vollen zu schöpfen wie bei einer Uhr mit Zentralsekunde.“

Bei den Ziffern entschied Hansjörg Vollmer sich für eine elegant nostalgisch anmutende Variante, die von mehreren Pforzheimer Uhrenherstellern in den 1920er/-30er Jahren verwendet worden war. „Heute ist nicht mehr nachprüfbar, welchem Grafiker wir diese Ziffern verdanken. Denn die Aufbruchstimmung, in der sich Künstler und Kunsthandwerker in dieser Zeit befanden, erlaubte über die nationalen Grenzen hinweg einen regen Austausch von Ideen und Konzepten.“

Übte der 1907 gegründete Deutsche Werkbund oder das britische Arts and Crafts Movement den größeren Einfluss auf die Gestalter von heutigen Armbanduhren-Klassikern aus? Oder wurde die mehr als 70 Jahre alte Original-Vorlage für das Zifferblatt-Design der ART WATCH by ARISTO weitaus mehr von der in Frankreich und Belgien entwickelten Jugendstil-Ornamentik inspiriert?

Und ist die geometrisch-abstrakte Formensprache einer ART WATCH by ARISTO der Wiener Werkstätte (gegründet 1903) oder vielleicht der für ihre reduzierte Formensprache bekannten Künstlergruppe De Stijl (1917 von Piet Mondrian und anderen Niederländern gegründet) verpflichtet? - Die Quellen der Inspiration sind heute nicht mehr zu lokalisieren.

Wenn Lange & Söhne in den 1930er Jahren ihre Zifferblätter in Pforzheim kauften, fragten sie nicht danach, ob sich der Grafiker von einer europäischen Kubismus- oder einer amerikanischen Art Déco -Vorlage hatte inspirieren lassen. Und auch die übrigen Kunden aus der Schweiz und Glashütte erwarteten von einem Pforzheimer Uhrenteile-Lieferanten einfach nur, dass alle Design-Komponenten sich zu einem geschmackvollen Erscheinungsbild zusammenfügen ließen.

Zum geschmackvollen Erscheinungsbild einer eleganten Uhr gehört für den ARISTO-Chef, „dass sich die Form nicht in allen Belangen der Funktion des Uhrwerks unterwirft“. Bei vielen Retro-Armbanduhren der vergangenen Jahre verloren die Zifferblätter wegen der ungünstigen Sekunden-Platzierung des Peseux 7001 beinahe vollständig ihre optischen Qualitäten.

Hansjörg Vollmer kann 2008 bei der Lancierung seiner ART WATCH-Serie mit Recht feststellen: „Wir haben als erster aktueller Uhren-Hersteller die Möglichkeiten des vor nunmehr 40 Jahren entwickelten France Ebauche 233.68 für unser Design genutzt. Außerdem übt die kleine Sekunde ohnehin nur eine einzige Funktion aus; sie zeigt auf einen Blick an, ob die Uhr läuft. Und das ist bei unserem ART WATCH -Modell ebenfalls leichter möglich als bei Zifferblättern mit ineinander verschlungenen Design-Elementen.“

Also doch: Form folgt Funktion – auch bei der Uhrenserie ART WATCH by ARISTO.
 
Art Watch by Aristo Zifferblatt-Varianten:
mattschwarz, altweiß, silbergrau

Gehäuse:
Titan
5 ATM
Glasboden
Höhe 9 mm
Durchmesser 41 mm

Kaliber FE 233.68:
Handaufzug – Konstruktion von Cupillard aus dem Jahre 1968
gereinigt, geölt, neu aufgebaut
10 1/2 linig
dekorierte Räder




 

- Fenster schließen -