Die neue Manufakturserie von ARISTO mit seltenem Automatic-Werk AS 2072

Das Herzstück der neuen ARISTO Flieger, Marine und Offizier ist ein AS 2072 aus den 80er Jahren. Es wurde hergestellt von Anton Schild in Grenchen - jener legendären Manufaktur, aus der später die ETA hervorging.

Der Uhrmachermeister Martin Braun (EOS) hatte den ARISTO-Chef Hansjörg Vollmer überzeugt von den Laufeigenschaften dieses Calibers, das einem ETA 2824-2 immer noch überlegen ist. Vollmer: "Das AS 2072 ist nun mal die Mutter aller heutigen Automatic-Werke."

Weitere Beispiele für die Liebe zum hochwertigen Detail reichen bei der ARISTO AS-Serie vom Manufakturgehäuse bis hin zur Feinregulierung. Vollmer: "Daneben zählt die Angabe der Aufzugsrichtung für den Automatic-Antrieb für mich zu den selbstverständlichen Features einer Uhr in dieser Preisklasse."

Das ist vielen Automatic-Fans schon mal passiert: Sie kommen nach Hause, der Uhren-Beweger hat während Ihrer Abwesenheit gut gearbeitet - aber die Uhr steht. Ebenfalls ist die Seriennummer und die Frequenz sofort auf dem Rotor zur erkennen.

Mit einem Werkbestand von 500 Stück ist gewährleistet, das genügend Liebhaber dieses uhrenhistorischen Leckerbissens, sich ein Stück Zeitgeschichte sichern können. Die Uhrenserie ist seit der Uhrenmesse im April in BASEL lieferbar.
Technische Daten:
Automatic-Werk mit 21.600 Halbschwingungen, 17 Steine, Incabloc-Stoßsicherung
feinreguliert, Gangreserve 42 Stunden, fortlaufend nummeriert, Werkdaten auf Rotor lasergraviert in 3 teiligem Edelstahlgehäuse, teilpoliert, der Boden ist mit 5 Schrauben auf 10 atm abgedichtet, Doppel-O-Ringkrone, Saphirglas oben - Mineralglas unten
weiße Leuchtziffern und -zeiger, Kalbslederband mit Faltschließe
  AS 2072 - Prospekt zum download pdf
  ARISTO AS 2072: Ganz in Weiß
  ARISTO AS 2072: in Blütengelb